Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Hallo Gast
Das Forum wurde von der MyBB-Version 1.2.2 auf die aktuelle MyBB-Version 1.8.24. modifiziert womit alle Sicherheitslücken geschlossen wurden. Wichtig: Es könnte sein, dass Dein Passwort bei der Datenbankanpassung/-aktualisierung nicht mit übernommen werden konnte. Solltest Du bereits registriert gewesen sein, wurde Deine E-Mailadressen mit übernommen. Wenn Probleme beim Login bestehen (falsches Passwort), dann Bitte beim Login ein neues Passwort anfordern welches Dir an die bei der ursprünglichen Registrierung angegebene E-Mailadresse zugesandt wird. Danach mit dem zugesandten Passwort einloggen und im Benutzer-CP Dein gewünschtes Passwort neu eingeben. Dieser Vorgang muss nur einmalig ausgeführt werden. Besten Dank für Dein Verständnis.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Maserati im Winter
#1
Hallo Maserati Freunde
Viel gelesen viel gehört hab ich vom Winter mit(OHNE!!) den Maserati. Salz !! Wasser !! i gitt etc. Wissen möcht ich - was ist denn denn nun wirklich dran?? S`gibt ja doch einige die im Winter fahren. Für mich denk ich - auf Eis und Schnee wird das wohl kein Highlight sein. Hab noch zwei andere Autos (oh Gott trau michs kaum zu sagen - einen 10 ! Jahre alten Polo und einen Berlingo durch Eis und Schnee und Salz und all die bösen Sachen gefahren) Die habens aber auch erstaunlich gut überstanden. Sind die Italiener denn wirklich so anfällig. Etwas waschen und Vernunft wird das helfen ???
Gruß
Heinz
Zitieren
#2
Hallo Heinz,

mein bestes Beispiel ist ein zwei Jahre alter GranTurismo.
Das Fahrzeug wird hauptsächlich im Süden Bayerns bewegt.
Sommer wie auch Winter.

Das Fahrzeug sieht innen und aussen sehr gepflegt aus, an der Pflege scheitert es also nicht.
Wenn man sich aber dann den Unterboden ansieht, dann möchte man gerne in Tränen ausbrechen.
Von Antriebswellen, Haltern, Trägern bis hin zu einzelnen Bauteilen blüht der Rost wo er nur kann.
Bei Quattroporte V ab 2004 ist es das selbe Trauerspiel.
Modell 4200 wurde besser versiegelt.


Ich hatte damals vor ein paar Jahren mal einen 4200 auf Empfehlung komplett im Unterboden nachversiegelt. Vor kurzem hatte ich den "kleinen" wieder in den Fingern und ich habe keinen Rostfleck finden können, obwohl das Fahrzeug das ganze Jahr im selben "Umfeld" bewegt wird.

Eine Unterbodenversiegelung hilft allemal.
Regelmäßig waschen kann auch helfen, aber dann mit Unterbodenwäsche.
Kostentechnisch würde ich behaupten, das sich ersteres mehr lohnt ;)
Ich bin mir aber sicher, das ein neuer Fiat500, Alfa 159 etc. heute besser versiegelt ist.
Würde das also keineswegs auf alle Italiener pauschalisieren.

Ciao, Yannick
Zitieren
#3
Hallo Yannick Du gute Seele - bist natürlich der erste mit einem Rat. Du weißt ja von einem Biturbo von 88 ist hier die Rede. Bei Übernahme im Mai war von Rost am Unterboden keine Spur (da hab ich drauf geschaut)
Was heißt denn Versiegelung ?? Ist das immer noch Teroson ??
oder gibts da so high tech Zeug von dem ich keine Ahnung hab ??
Zitieren
#4
Es hat nichts mit Italien zu tun. Salz schadet Metall. Wenn Di. dir meinen Unterboden anschaust - 11 Jahre und nie Salz. Dazu das Salz im Innenraum durch die Schuhe. Spassfaktor im Winter (damit meine ich Schnee und Salz) ist zweifelhaft. Also dafür gibt es andere Autos. Selbst im Frühling muss es ein paar mal ordentlich regnen, damit das Salz weg ist. Wenn ich mal am anderen Rechner bin, stell ichndir ein Foto von meinem Unterboden rein. Dann gibst dem Auto nicht mal ein Jahr.
Zitieren
#5
Mittlerweile gibt es verschiedenste Sorten, von Teroson auf Wachsbasis bis zum Unterbodenschutz auf Bitumenbasis
Alle mit unterschiedlichen Eigenschaften um die sich mancher streitet.
Mit Sprühpistole, mit Pinsel oder per Spraydose auftragbar.
Hightech ist immer soviel drin, wie es der Käufer glaubt ;)

Unterbodenschutz auftragen schadet genauso wenig wie 2x im Jahr einen Ölwechsel zu machen.
Vor allem bei Autos, bei denen ab Werk nicht so toll vorgesort wurde.

Ciao, Yannick
Zitieren
#6
Zitat:Selbst im Frühling muss es ein paar mal ordentlich regnen, damit das Salz weg ist.
Und ich dachte schon ich hab was an der Schüssel. Aber es gibt noch mehr Irre.Biglaugh

@Neo
Wenn Du in kürzester Zeit ne andere Karre möchtest, dann fahr den im Winter. Du hast doch noch ein Vergasermodell, dann vergiss es zweimal. Bis der ordentlich läuft wenns kalt ist, vergeht ne halbe Ewigkeit.

@Yannick + max
Der Boden ist doch eigentlich garnicht das Hauptproblem, ich finds viel schlimmer was in den Hohlräumen abgeht, was ist mit der Bremsanlage, den ganzen Fahrwerksteilen, Schrauben, .......

Mein S hat (wahrscheinlich) noch nie Salz gesehen, der ist absolut rostfrei, nichteinmal die Bremssättel haben irgend einen Rostansatz.
Lausig lackierte Anbauteile wie der hintere Achsrahmen sind ebenso rostfrei, das wäre nach einem Winter hinüber.

Daniel
Zitieren
#7
Nein Daniel  -- es ist ein Einspritzer.  ABER - das kann ja nicht das Problem sein. Viele viele meiner Autos haben Sommer und Winter gleichermaßen gut überstanden. OK -- sag ich mal - das Leben ist lebensgefährlich. Polo Passat Berlingo und Konsorten haben mit dem Winter kein Problem gehabt. 10 Jahre lang und mehr .................... Mein alter MB 220 Diesel hat - glaub ich den Unterschied gar nicht bemerkt. Könnte es sein das ein wenig Hysterie im Spiel ist ?? Ist wirklich nicht bös gemeint. EinFreund von mir hat einen 67iger Continental. Fährt nur im Sommer und dann jedesmal mit dem Druckreiniger  eine Stunde lang in alle Ritzen (damit alles rausgespült wird !!) aha !!! und so steht er dann in der Garage wo dann das Wasser in allen HOhlräumen steht !!
Er jammert über Korrosion ohne Ende - ich kann nichts feststellen. Zweifel Zweifel - ich bin sehr unsicher. (Max Fotos ?? zum noch mehr verunsichern ?)
Heinz
Zitieren
#8
Na dann fahr das Ding und lerne aus den Erfahrungen.

Das hat nichts mit Hysterie zu tun, ich habe nur schon viel gesehen und gehabt.
Kannst gerne vorbeikommen und ne Ghibli Karosse anschauen die mehrere Winter hinter sich hat.
Da lassen sich ganze Karossseriepassagen mit dem Finger durchdrücken. Und der Boden sieht da noch ganz gut aus.

Daniel
Zitieren
#9
Hallo Neo,ich würde es lassen,erstens ist die Bodengruppe sehr anfällig da das Blech generell an den Kannten gefallzt ist.
Der kleinste Hohlraum wird dir dafür nicht gerade dankbar sein weil Feuchtigkeit einsickert,genauso das Leitblech hinten wo die Stossstange befestigt ist nur um 2 Beispiele zu nennen.
In Verbindung mit Salz recht unangenehm,besonderst dort wo der Salzmatsch nicht abläuft!
Kotflügelspitzen vorne sind gerade deswegen meist durch bei den Biturbos weil das Spritzwasser dort stehenbleibt!
Polo u.Berlingo tuen es besser im Winter,zumal schätze ich das dein Unterbodenschutz genauso alt wie dein Biturbo ist,also trocken und rissig!
Kann dir gerne Fotos schicken wie es nach Winterfarten ausschaut,bei mir ist es nicht sehr gravierend aber ich ärgere mich auch über einige Kleinigkeiten die Zeit u. Geld kosten!Bounce

Hier ein Foto vom Wasserablauf im Kofferraum von unten,da kannst du die Falze gut sehen in Verbindung mit dem Radlauf u.Abschlussblech,hier ist nichts durch aber "Arbeit!" entstanden da der Matsch dort drinne hängenbleibt.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Grüße aus der Hessischen Schweiz
Maserati 420Si MY 04.87
Fiat Punto HGT 2.0 Turbo16v My.2000
Lancia Kappa 2.0 20v Turbo My 1998

"Klaus Lage" Wenn Das Alles ist na dann schönen Dank!  
Zitieren
#10
Zu meiner Mechanikerzeit gab es sowas wie eine Hohlraumversiegelung. Die damaligen Hondas waren aus Dünnblech zusammengeschustert was so dick war wie der Intellektuellenanteil in der Bildzeitung. Das gepaart mit einem ordentlichen Anstrich Teroson oder Wachs am Unterboden und voila! wurde das Wort Rost aus dem Reiskochervokabular gestrichen, egal ob im verregneten München oder am Nordpol.

Wieso ist das beim Biturbo oder anderen Modellen, die aus meteortechnischen Gründen von Hause aus mager eingepackt sind, so schwierig? Die Engländer z.B. beschmieren jeden einzelnen Dreizack vor Verkauf mit einer Menge diese niveaähnlichen Substanzen, damit könnte man die Jungfrauen ganzer Selbstmordattentäterkompanien bedienen!
[Bild: uno778gx.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste